Antoine Wasserfallen

When asian industry influences western factories: kanban origins


Ferrum 82/2010


The article concerns what is referred to as the Kanbansystem. Kanban (Jap. 看板, Engl. «sign» or «billboard») is a method of production scheduling according to the push-pull principle, which is orientated exclusively to the demand of a consuming point in the production process. Autonomous feedback control loops at the workflow level form the core element of this flexible means of production control. It enables reducing inventory of specific intermediate products in the long term. Furthermore, inventory at the end product level can also be reduced and optimized.


Der Beitrag befasst sich mit dem sogenannten KanbanSystem. Kanban (jap. 看板, dt. «Karte», «Tafel», «Beleg») ist eine Methode der Produktionsablaufsteuerung nach dem Pull-Prinzip (auch Hol- oder Zurufprinzip) und orientiert sich ausschliesslich am Bedarf einer verbrauchenden Stelle im Fertigungsablauf. Autonome Regelkreise auf Workflow-Ebene bilden das Kernelement dieser flexiblen Produktionssteuerung. Es ermöglicht eine langfristige Reduzierung der Bestände bestimmter Zwischenprodukte. Zudem ermöglicht es auch die Reduktion/Optimierung von Beständen auf der Endproduktebene.


< Back to Overview