Markus Haas

Rationalisierung und Werkzeugmaschine

Der deutsche Werkzeugmaschinenbau in der Zwischenkriegszeit


Ferrum 81/2009

«Rationalisation» of the economy dominated discussions like no other topic during the period between the two world wars. In what way did machine tool building as a sup plier of production technology satisfy the demand for «rational production»? What role did individual technical innovations play, such as new cutting materials or electric drives? Was the overall system of metal cutting abruptly revolutionised, or was the innovation process rather more tenacious in actual practice? Rationalisation protagonists had created a picture that had little to do with reality because «rationalisation» was no more intensive during the interwar period than before or after.


«Rationalisierung» der Wirtschaft beherrschte wie kaum ein anderes Thema die Diskussionen der Zwischenkriegszeit. In welcher Weise kam der Werkzeugmaschinen bau als Lieferant von Produktionstechnik den Erfordernissen «rationeller Produktion» nach? Welche Rolle spielten einzelne technische Neuerungen, beispielsweise neue Schneidstoffe oder elektrische Antriebe? Konnte das Gesamtsystem der spanenden Bearbeitung schlagartig um gewälzt werden, oder war der Innovationsprozess in der betrieblichen Praxis doch eher zäh? Rationalisierungsprotagonisten schufen ein wenig realistisches Bild: In der Zwischenkriegszeit wurde nicht intensiver «rationalisiert» als davor oder danach.


< Back to Overview