Günter Spur

Von der Mechanischen Technologie zur Wissenschaft vom Fabrikbetrieb unter Georg Schlesinger


Ferrum 81/2009

The current trends in production technology are readily understood when a closer look is taken at the life and work of Georg Schlesinger, founder of modern factory organization. The academic foothold of production technology is witnessed after Schlesinger’s appointment to a new professorship for Machine Tools and Factory Operations at the TH Berlin in 1904 where he established the practical relevance of joint projects with industry. The political, social, economic and technical developments in the first half of the twentieth century are reflected, as though under a magnifying glass, in Georg Schlesinger’s fate and that of his numerous Jewish colleagues and coworkers. In the subsequent years, mechanization and automation led to the systematic rationalization of factory work. Information technology has dramatically altered our work culture. Productivity and quality, as well as flexibility and reliability, have reached new levels that would not have been possible on the basis of conventional work systems. Due to the shift in emphasis on the ecological, social and cultural effects of globalization, a pivotal role was bestowed on the science of production engineering and the Berlin chair.


Klar treten die Entwicklungslinien der heutigen Produktionstechnik hervor, wenn das Leben und das Wirken Georg Schlesingers, des Begründers der modernen Fabrikorganisation, näher betrachtet werden. Deutlich zeigt sich dabei die akademische Verankerung des Faches Produktionstechnik nach Schlesingers Berufung auf den im Jahre 1904 an der TH Berlin eingerichteten Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetriebe und seine Profilierung über die Praxisnähe durch Industriekooperationen. Wie in einem Brennglas spiegelt sich auch im Schicksal Georg Schlesingers und seiner zahlreichen jüdischen Kollegen und Mitarbeiter die politische, soziale, wirtschaftliche sowie technische Entwicklung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mechanisierung und Automatisierung führten in den Folgejahren zur systematischen Rationalisierung der Fabrikarbeit. Die Informationstechnik veränderte unsere Arbeitskultur tiefgreifend. Produktivität und Qualität, aber auch Flexibilität und Zuverlässigkeit haben ein Niveau erreicht, das auf der Grundlage konventioneller Arbeitssysteme nicht möglich gewesen wäre. So bekamen die Produktionswissenschaft und der Berliner Lehrstuhl durch veränderte Gewichtungen der ökologischen, sozialen und kulturellen Einflüsse der Globalisierung eine entscheidende Schlüsselrolle.


< Back to Overview