Digitale Ressourcen

Digitalisierte Handschriften aus der Eisenbibliothek

e-codices

e-codices

Das Portal e-codices ist die virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz, die zurzeit rund 1500 digitalisierte Handschriften mit über 500.000 Seiten aus 63 verschiedenen Sammlungen enthält. Ziel von e-codices ist es, alle mittelalterlichen und eine Auswahl neuzeitlicher Handschriften der Schweiz frei zugänglich zu machen.

Bereits seit 2006 präsentiert die Eisenbibliothek auf e-codices ihr ältestes Buch, die Albertus-Magnus-Handschrift aus dem 13. Jahrhundert. 2015 konnte die Eisenbibliothek in Zusammenarbeit mit e-codices sechs jüngere Handschriften aus dem 15. bis 19. Jahrhundert digitalisieren lassen. Sie können die Handschriften in allen Details auf dem heimischen PC, auf dem Tablet oder Smartphone studieren.

Die digitalen Fotografien haben eine sehr hohe Qualität und sind für die nicht-kommerzielle Nutzung frei zugänglich (Creative Commons-Lizenz BY-NC). Die Beschreibungen aller Handschriften stehen in vier Sprachen zur Verfügung (de/en/fr/it) und können von registrierten Nutzern ergänzt werden.

Werfen Sie einen Blick in die Handschriften:


Digitalisierte Zeitschrift aus der Eisenbibliothek

«Ferrum» auf e-periodica.ch

Ferrum auf e-periodica.ch

Alle Ausgaben unserer Zeitschrift «Ferrum» und der Vorgängerpublikation seit 1954 sind auf der Plattform e-periodica.ch der ETH-Bibliothek im Volltext durchsuchbar und stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Das aktuelle Heft geht immer ein Jahr nach Drucklegung online.


Digitale Ressourcen aus anderen Bibliotheken

Eine kleine Auswahl

Schaufenster Technikgeschichte

Das Schaufenster Technikgeschichte der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) bietet u.a. direkten Zugang zu über 5000 digitalisierten Büchern aus den eigenen Beständen. Das Sondersammelgebiet Technikgeschichte an der SLUB Dresden wurde Ende 2015 leider aufgegeben.

e-rara.ch ist die Plattform für digitalisierte Drucke des 15. bis 19. Jahrhunderts aus Schweizer Bibliotheken. Gegenwärtig sind über 35000 Titel verfügbar. Die Digitalisate können kostenlos im PDF-Format heruntergeladen werden. Besonders interessant ist die Wissenschaftshistorische Kollektion der ETH-Bibliothek mit über 10500 digitalisierten Titeln.

Der Katalog der lizenzfreien Online-Ressourcen des SWB enthält digitale Medien aus allen Themenbereichen, die lizenzfrei genutzt werden dürfen.

Die Linda Hall Library Digital Collections machen mehr als 13000 Titel zur Wissenschafts- und Technikgeschichte aus den Beständen der Linda Hall Library zugänglich. Die Linda Hall Library in Kansas City (USA) ist eine der grössten Spezialbibliotheken für die Geschichte von Wissenschaft und Technik.

Die Dibner Library of the History of Science and Technology in Washington DC hat Teile ihrer Bestände digitalisiert. Dazu zählen die berühmten «Heralds of Science»: unter diesem Titel hat Bern Dibner 1955 die 200 Publikationen ausgewählt, die seiner Ansicht nach wegleitend waren für die Entwicklung von Wissenschaft und Technik.


Oder suchen Sie eine spannende Einführung in die Wissenschaftsgeschichte?

Wenn Sie Zeit für 56 Videos haben...

...empfehlen wir Ihnen die Geschichte der Wissenschaft von den Anfängen bis Newton, durch die Sie Kerry Magruder von der University of Oklahoma auf anschauliche und kurzweilige Weise führt. Sie lernen dabei en passant viele Bücher kennen, die Sie auch in der Eisenbibliothek finden.